Der Übergang von der Förderschule in das Berufsleben ist eine Herausforderung. Inklusion für Schüler und Schülerinnen mit Schwerbehinderung im Übergang kann gelingen, wenn intensive Vorbereitung und Begleitung stattfinden. Berufsorientierung mit Hilfe von Praktika und intensiver Unterstützung klären Perspektiven für den Weg nach der Schule. Chancen auf eine Inklusion ins Arbeitsleben werden eröffnet.

In der Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung, werden junge Menschen mit unterschiedlichsten – zum Teil mehrfachen – Behinderungen,  unterrichtet. Interessen und Fähigkeiten der Schüler*innen werden ermittelt, mit Hilfe von Praktika in Betrieben getestet/ausprobiert, Schlüsselqualifikationen der Arbeitswelt geübt bis hin zu einer Berufsentscheidung. Wo möglich steht das Ziel einer dualen Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt im Mittelpunkt oder beispielweise Maßnahmen der Unterstützen Beschäftigung.

Das Projekt wird gefördert vom Bildungsfonds des Landkreises Nürnberger Land und wird überwiegend im Wichernhaus Altdorf und an der Dr.-Bernhard-Leniger Schule in Lauf-Schönberg durchgeführt. Das Projekt ist bis 31. Juli 2021 ausgerichtet.